Skip to: site menu | section menu | main content


Herzlich Willkommen beim    
FV Unterharmersbach e.V.
    
letzte Änderung auf dieser Seite: 09.05.2017

Aktuelles der Handballsaison 2016/2017

 

29.04.2017: Handballer-Saisonabschluss nicht geglückt
SG Willstätt/Auenheim - FVU Herren 42:31 (22:17)
Eine schwierige Auswärtsfahrt hatten die Hombacher am Samstag zu bestehen. Die Willstätter - selbst noch um den Nichtabstieg kämpfend - zeigten dies auch mit Ihrem Kader, der mit gleich drei Oberliga-Spielern erweitert wurde. Dagegen konnten die Hombacher auf Grund von Verletzungen nur sieben Feldspieler entgegen setzen. Die Hombacher erwischten aber einen guten Start und lagen häufig knapp in Front. Die ersten dreißig Minuten mit bereits 39 Toren glichen eher einem Scheibenschießen, was vor allem auf die meist nicht stattfindende Abwehrarbeit zurückzuführen war. Dazu kamen auf beiden Seiten einige Kontersituationen und schnelle Anspiele bei eigenen Gegentoren. In den letzten Minuten der Halbzeit macht sich dann die knappe Anzahl an Feldspielern beim FVU bemerkbar. Nach vier Gegentoren in Folge war man zur Halbzeit etwas unverdient bereits mit fünf Buden im Hintertreffen. Aber der FVU spielte nach der Pause nun frei auf und zeigte auch spielerisch keinen schlechten Handball. So konnte man sich doch noch auf 24:26 herankämpfen ehe die Hombacher - dem Tempo entsprechend - endgültig die Kräfte verließen und nun auch in der Offensive einie Konzentrationsschwächen auftraten. Dies wurde bei den Willstättern dann auch konsequent genutzt und so musste man eine doch empfindliche und etwas zu hohe Niederlage einstecken. Wie im letzten Jahr belegt man am Ende Platz fünf, was als Minimalziel ausgegeben wurde.
Es spielten: D. Bagarozza (i.Tor), A. Baumann (i.Tor), A, Baumann 10, P. Schwarz 6/2, M. Slota 2, C. Behrens 2, M. Heimburger 2, T. Denz 5/2, T. Walter 4
 
Die Damen haben sich in Schutterwald teilweise gut geschlagen, verloren am Ende jedoch 22:18. Die Herren II kassierten abermals eine hohe Niederlage (39:20) in Oppenau, ebenfalls der dünnen Personaldecke geschuldet. Saisonberichte folgen.

22.04.2017: Und sie können doch noch siegen: Handball-Herren erkämpfen Heimsieg
FVU - SG Schenkenzell/Schilt. II 31:30 (14:16)
Nach vier knappen Niederlagen in Folge und mehreren Abwesenheits- und Verletzungsmeldungen standen die Vorzeichen für das letzte Heimspiel der Saison unter keinem guten Stern. So starteten die FVU-Herren - aufgrund der Ausfälle diesmal wieder mit aktivem Spielertrainer - sehr schlecht in die Partie. Nach einigen Minuten hieß es schon 5:10 für die Gäste aus dem Schwarzwald. Doch der FVU ließ sich von seiner Linie nicht Abbringen und drückte wo es nur ging aufs Tempo. Trotzdem der personellen Unterzahl war man sich der konditionellen Stärke bewusst und wollte dies das ganze Spiel lang durchziehen. Die trug vor allem kurz vor der Halbzeit Früchte, als der Gegner häufig wechselte, der FVU aber - auch bei einem Gegentor - blitzschnell in den Angriff lief und so einige einfache Tore erzielen konnte. Nach der Halbzeit hatte man sich bereits auf 21:21 heragekämpft, doch ehe man sich versah wurde es durch zahlreiche Unaufmerksamkeiten wieder ein 23:27. Der FVU rannte zum zweiten Mal an einen solchen Rückstand binnen 10 Minuten aufzuholen. Und tatsächlich: Mit schnellen Anspielen und Gegenstößen gepaart mit dem gut aufgelegten Torhüter-Duo Baumann/Bagarozza erzielte man gerade einmal acht Minuten später das 30:28. Diesmal war der FVU-Wille größer als die Nervosität und man konnte den Sieg denkbar knapp nach Hause bringen. Man steht nun auf einem alles in allem ordentlichen vierten Platz, den man am letzten Spieltag aber noch gegen die SG Willstätt-Auenheim (Samstag, 29.04. um 16Uhr in Kehl) verteidigen muss.
Es Spielten: D. Bagarozza (i.Tor), A. Baumann (i.Tor),  A. Baumann 4, M. Kornmayer 1, P. Schwarz 6/3, M. Slota 4, C. Stehle 2, T. Denz 5/1, L. Boschert 3, T. Walter 6
 
Die Damen gewannen trotz einiger Unkonzentriertheiten gegen einen überforderten Gegner klar mit 23:17 und müssen am Sonntag zum Saisonabschluss noch um 14:30Uhr in Schutterwald antreten. Sowohl die Herren II auswärts als auch die D-Jugend zeigen für Ihre Möglichkeiten ordentliche Leistungen, verlieren aber deutlich. In den nächsten Wochen nach Saisonende folgen ein Saisonrückblick und nach und nach die Abschlusstabellen aller Mannschaften.
 
Weitere Ergebnisse vom Samstag:
FVU D-Jugend - ETSV Offenburg 14:26 (6:15)
FVU Damen - ETSV Offenburg 23:17 (12:8)
FVU Herren II - TV Friesenheim 21:41 (10:21)
 
Verabschiedungen:
Wie immer zum Ende einer Saison wurde auch diesmal beim FVU Handball einige Verabschiedungen vorgenommen. Philipp Schwarz (Trainer Damen) und Marcel Slota (Betreuer Damen) bleiben dem Herren-Team als Spieler erhalten, geben das Damentraineramt aber an den aktuellen A-Jugend-Trainer Wolfram Wußler ab, der auch noch bei den Herren II aktiv ist. "Buffy" ist Trainer mit Leib und Seele un so kann der Verein ruhigen Gewissens in die Saison 2017/18 blicken. Bei den Herren I verschabschiedet sich Tobias Denz in den Handball-Ruhestand, der mit Spielertrainer Thomas Walter in de Hombe gekommen ist. Danke Tobi für zwei Jahre treue Dienste! Bei den Damen treten leider zwei Säulen des Teams kürzer. Abwehrkampfmaschine Vanina Haas sowie Spielmacherin Anita "van de Hark" Hug hängen ihre Handballschuhe an den Nagel. Da sie noch lange nicht im rentenfähigen Handballalter angekommen sind, hofft der FVU, dass der Schritt nicht für die Ewigkeit ist.

15.04.2017: FVU-Herren - SG Hornberg/Lauterbach II 24:28 (13:15)
Handball-Herren vor Ostern am Tiefpunkt
Die vierte Niederlage in Folge markiert den Tiefpunkt der Saison für die Hombacher Handballer. Vor vier Wochen noch mitten in Ihren Aufstigesträumen sacken sie nun gegen den Tabellennachbarn Hornberg sogar auf Platz sechs ab. Schon zu Beginn fehlte die nötige Anspannung. Nach dem 2:4 stand es bald 5:8, Trainer Thomas Walter zog die Auszeitkarte. Ein kleiner Weckruf und fortan ein sehr enges Spiel, in dem der FVU aber nie auch nur annähernd an seine Leistungsgrenzen ging oder gehen wollte. Nach langer durchschnittlicher Leistung und dem 18:18 folgte ein 5-Minuten-Loch, das die Gäste mit 19:23 davonziehen ließ. An diesem Abend stimmte dann auch nicht der Siegeswille die Kiste noch in zehn Minuten zu drehen. DER FVU hofft, seinen Kopf in den letzten zwei Spielen noch frei zukriegen um gegen Tabellenplatz 10 (Schiltach) und beim Tabellenletzten Willstätt nochmal zwei gute Spiele abzuliefern und die Saison einigermaßen versöhnlich abzuschließen.
Es spielten: A. Baumann (i.Tor), D. Bagarozza (i.Tor), A. Baumann 4, M. Kornmayer 1, P. Schwarz 7/2, M. Slota 2, C. Stehle 2, M. Heimburger, S. Stehle 2, T. Denz, L. Boschert 3, S. Devantier 3
 
Die letzten Spiele der Saison sind:
 
Samstag, 22. April in Unterharm.:
16:10 Uhr / FVU D-Jgd - ETSV Offenburg
17:40 Uhr / FVU Damen - ETSV Offenburg
19:30 Uhr / FVU Herren- SG Schenk./Schil. II
 
Samstag, 22. April
20:00 Uhr Friesenheim: TV Friesenheim - FVU Herren II
 
Samstag, 29. April
16:00 Uhr Kehl: SG Willstätt/Auenh. - FVU Herren
18:00 Uhr Sulgen: JSG Schr/St.G. - FVU A-Jugend
 
Sonntag, 30. April
14:00 Uhr Schutterwald / TuS Schutterw. II - FVU Damen
14:30 Uhr Oppenau / TuS Oppenau II - FVU Herren II

08.04.2017: Aufstiegshoffnungen der Handballer begraben
Herren I: FVU - HGW Hofweier 25:27 (15:16)
Wer im Schlussspurt drei Spiele hintereinander verliert (und sei es auch nur mit einem oder zwei Toren), der darf sich em Ende nicht beklagen, wenn es für Platz zwei nicht reicht. Nach den unnötigen Niederlagen in Gutach und gegen Triberg folgte nun der endgültige K.O. durch den Tabellenführer HGW Hofweier. In einer sehr abwehrbetonten Partie gewannen die spielerisch schwächeren Gäste vor allem in der zweiten Halbzeit dank ihres überragenden Torhüters das Topspiel. Das Spiel war in der ersten Halbzeit absolut ausgeglichen. Immer wieder wechselten sich Ein-Tore-Führungen mit Unentscheiden ab. In die Halbzeit ging es folgerichtig mit einem 15:16 zum Pausentee, der beim FVU wohl mal wieder als Schlaftrunk getarnt war. Denn innerhalb von neun Minuten ohne eigenes Tor lag Hofweier plötzlich 15:21 in Führung. Die nächsten zwanzig Minuten waren dann nur noch zum Haare raufen. Die FVU-Abwehr rührte jetzt Beton an und erspielte sich vorne mit Kombinationen, schnellen Vorstößen oder sehenswerten Einzelaktionen mindestens ein Dutzend bester Chancen, die sie leider allesamt liegen ließen. Die HGW-Akteure fanden absolut kein Mittel zu gefährlichen Torabschlüssen, während die Hombacher einfach nicht am Gästetorwart vorbei kamen: Ein 7-Meter-Treffer bei fünf Versuchen sagt hier wohl schon alles aus. So kam es genau zwei Minuten vor Schluss nochmal zum 23:25. Doch trotz einem Ballgewinn in doppelter Unterzahl war der Abschluss zum wiederholten Mal das Problem. Das Team um Trainer Thomas Walter hat sich nichtsdestotrotz als nie aufgebende Truppe präsentiert, die in den letzten Minuten alle gemeinsam daran geglaubt haben, das Spiel noch zu drehen. Das Aufstiegsthema kann somit für diese Saison zu den Akten gelegt werden, jetzt heißt es schon am Gründonnerstag den fünften Platz zu sichern. Im Heimspiel um 20Uhr ist jetzt nämlich bereits der Verfolger Hornberg zu Gast, den es abzuschütteln gilt. Weiterhin erlebten am Samstag sowohl die A-Jugend als auch die Herren II Niederlagen, präsentierten sich aber dennoch ordentlich. Die Damen konnten gegen den Tabellennachbarn aus Schutterzell sogar einen befreienden 28:17-Sieg landen, der redlich verdient war (Bericht folgt).
Es spielten: A. Baumann (i.Tor), D. Bagarozza (i.Tor), R. Braun 3, A. Baumann 7/1, M. Kornmayer 2, P. Schwarz 2, M. Slota 1, C. Stehle 1, M. Heimburger 1, S. Stehle 1, T. Denz, L. Boschert 6, S. Devantier 1
Die weiteren Spiele vom Samstag, 08. April 2017:
A-Jugend - Panthers Gaggenau 29:38 (14:18)
Damen - SV Schutterzell II 28:17 (17:10)
Herren II - TuS Schuttern II 11:29 (4:11)

02.04.2017: FVU-Handballer lassen erneut Federn
SG Gutach/Wolfach - FVU Herren 26:25 (15:14)
Ist der FVU zu unclever für die Aufstiegsränge? Mit der zweiten Niederlage in Folge rutschen die Hombacher nun wieder auf Platz 5 ab und werden von den Schrambergern überholt. Das eigentlich kuriose dabei: Sowohl Ohlsbach als auch Meißenheim verlieren ihre Spiele ebenfalls und so ergibt sich nun ein Vierkampf um den Aufstiegsplatz Nr. 2, denn der Meister Hofweier III (Glückwunsch an dieser Stelle!) wird wohl sein Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen.
Nun zum Spiel: Der Tabellenletzte aus Gutach stockte seinen Kader noch kurzfristig mit zwei erfahrenen ehemaligen Landesligaakteuren auf, die für die nötige Stabilität in Angriff und Abwehr sorgen sollten. In der ersten Halbzeit konnte sich so keine Mannschaft entscheidend absetzen und die Führung wechselte mehrfach hin und her. Beim 10:12 wollte man sich eigentlich gerade absetzen, doch der erfahrene Jens Gudelius wusste dies mit einem Doppelschlag zu verhindern. Anfang der zweiten Hälfte setzte sich dann die SG nach einigen Fehlpässen des FVU mit drei Toren ab. Postwendend aber steigerte sich Torhüter Donato Bagarozza gut in die Partie und der FVU konnte über ein 18:18 auch beim 24:24 wieder mithalten. Am Ende versagten erneut die Nerven und unkluge Abschlüsse vereitelten einen oder gar zwei Punkte, nach denen sich der FVU so sehr sehnte. Nie passte das Motto "am Ende wird abgerechnet" so gut wie in der Kreisklasse A in dieser Saison. Nachdem Meißenheim II vor zwei Wochen schon wie der souveräne Aufsteiger aussah, kämpfte sich zunächst der FVU an Ohlsbach vorbei und schnupperte an Rang zwei. Nicht mal einen halben Monat später steht man auf Platz fünf, kann aber weiterhin auch schon am nächsten Wochenende wieder an zweiter Stelle stehen. Daher heißt es im Saisonendspurt - und vor allem am Samstag gegen den Tabellenführer und Meister HGW Hofweier III - den besten FVU-Handball auf die Platte zu bringen und vor allem die Geilheit am Handball wieder zu gewinnen. Denn ohne geht man gegen Hofweier sehr schnell unsanft baden!
Es spielten:
D. Bagarozza (i.Tor), R. Braun 2, A. Baumann 5/1, M. Kornmayer 1, P. Schwarz 7/, M. Slota, C. Behrens, C. Stehle 2, M. Heimburger 2, S. Stehle, L. Boschert 3, T. Walter 2, S. Devantier 1
Der rabenschwarze Spieltag wurde von den zum Teil haushohen Niederlagen der anderen Teams des FVU komplettiert:
SG Gutach/Wolf. - FVU D-Jgd. 25:12 (12:5)
Panthers Gaggenau - FVU A-Jgd. 51:31 (24:14)
TuS Schuttern - FVU Herren II 45:9 (21:2)
SG Gutach/Wolf. - FVU Damen 23:13 (11:6)
SG Gutach/Wolf. - FVU Herren 26:25 (15:14)
 

25.03.2017: Handballer nutzen Steilvorlage nicht
FVU Herren - TV Triberg 31:33 (15:15)
Die Chance auf den möglichen Aufstiegsplatz haben die Meißenheimer mit der zweiten Niederlage in Folge dem FVU auf dem Silbertablett serviert. Ein Heimseg gegen Triberg (7.) war daher von vornherein als Pflichtaufgabe angesehen worden. Leider war auch der Sieg an sich in den Köpfen schon eingetütet, wohl auch weil man mit 15 annähernd kerngesunden Spielern ins Rennen ging. Doch schon in den ersten Minuten gab es Anfangsschwierigkeiten, wie so oft in der Saison waren Unkonzentriertheit und voreilige Abschlüsse für viele Ballverluste verantwortlich, sodass die Bergstädter zwischenzeitlich sogar mit 4:9 in Führung gehen konnte. Nach der anstehenden Auszeit zeigte man sich dann kurzzeitig gewohnt siegessicher und egalisierte binnen Minuten zum 13:13. Nach der Pause leider eine Kopie der ersten Halbzeit - 17:21 Rückstand. Diesmal war jedoch der Triberger Siegeswille größer und der FVU konnte trotzden temporeichem Spiel die Gegentore nicht verhindern. So stand am Ende ein etwas emotionsloser Auftritt der FVU-Sieben auf dem Papier, der folgerichtig mit einer 31:33-Niederlage quittiert worden war.  Erwähnenswert war diesmal definitiv unser Sven "Schlagwurf-Joe" Devantier, der von rechts außen acht spektakuläre Tore erzielen konnte. Leider war kein anderer FVUler mit der gleichen Tagesofrm auf der Platte. Zum einen war es zwar ein vermeidbarer Punktverlust, zum anderen war es aber in den letzten elf Spielen erst die zweite Niederlage, sodass man sich durch den Ausrutscher die gute Rückrunde nicht schlecht reden muss. Auch der unmittelbare Konkurrent Meißenheim hat noch schwere Spiele zu bestehen und dass Überheblichkeit und Leichtsinn in Gutach bestraft werden können, durfte sie vor zwei Wochen schon selbst erleben. Der FVU sollte also gewarnt sein und sich ab sofort auf jedes Spiel neu fokussieren. Dies beginnt am Samstag (01. April) in Gutach (18 Uhr), wo tags drauf am Sonntag auch die Damen aktiv sind (02. April um 17 Uhr)
Es spielten: D. Bagarozza (i.Tor), A. Baumann (i.Tor), R. Braun, A. Baumann 1, P. Schwarz 8/3, M. Slota 1, C. Behrens, C. Stehle 2, M. Heimburger 2, S. Stehle 1, L. Boschert 6, T. Walter 2, S. Devantier 8

18.03.2017: Schwarzes Wochenende für die FVU-Handballer
Vier Niederlagen in der Schwarzwaldhalle
Scheinbar läuft es aktuell nur bei den Herren I wie am Schnürchen, die am Wochenende spielfrei hatten und am Sonntag, 26. März, wieder zuhause um 17Uhr angreifen (Gegner: TV Triberg). Die beiden Jugendmannschaften hatten gegen stärkere Spielgemeinschaften aus dem Schwarzwald und aus dem Lahrer Raum eindeutig das Nachsehen, auch wenn die A-Jugend gute 20 Minuten mithalten konnte. Bei den Damen standen bereits die Vorzeichen sehr schlecht. Das Spiel war auf Grund privater Termine und etlichen krankheitsgebeutelten Spielerinnen noch bis Donnerstag auf Kippe, jedoch wollte man nichts unversucht lassen, die Friesenheimer doch zu schlagen. Ob die Fehlerrate alleine aus diesem Grund in der ersten Halbzeit so hoch war, bleibt unklar. Fakt ist, dass spätestens beim 7:11 ein Ruck durch die Mannschaft gehen musste - TimeOut! Bis zur Halbzeit konnte man sich noch auf 11:13 heranpirschen und nach 52 Minuten sogar mit 18:17 in Führung gehen, das sah nach dem Wendepunkt im Spiel aus! Leider hatten die Friesenheimer genau das nur vier Minuten später auch geschafft und lagen sich beim Treffer zum 18:21 bereits in den Armen. Nichtsdestotrotz haben die Damen eine tolle Moral bei dieser schwierigen Situation gezeigt und hoffen noch auf ein paar Punkte zum Aufbessern des Kontos bis zum Siasonende.
Für die Herren II war das Spiel schon nach einer Halbzeit abgehakt, denn mit nur zwei Ersatzspielern und schon zwei Verletzten in der ersten Halbzeit musste die nicht mehr allzu junge Truppe komplett durchspielen. Die aushelfenden A-Jugendlichen hatten ja zusätzlich schon 60 Minuten gegen Schramberg in den Knochen. Da hieß es nur noch Ergebniskosmetik in Hälfte zwei, was der Mannschaft allerdings sehr gut gelang - Chapeau! Die Herren I hatten am Abend aber auch noch einen Glücksmoment, denn der Tabellenführer aus Meißenheim ließ zwei Punkte gegen den Tabellenletzten aus Gutach liegen (Respekt ins Gutachtal!) und so schmolz der Vorsprung auf zwei Zähler (nach Negativpunkten). Bei einem weiteren Ausrutscher könnten die Hombacher also zum Saisonende hin noch auf die Aufstiegsränge klettern. Daher heißt es in den nächsten Wochen: Hart traineren, konzentriert spielen und "am Ende wird abgerechnet".
 
Die Spiele vom Samstag, 18.03.2017:
 
D-Jugend - JSG Friesenh./Sch./Sch. 6:28
A-Jugend - JSG Schrambg./St.Georg. 25:34
Damen - TV Friesenheim 19:22
Herren II - TV Friesenheim 13:28

11.03.2017: FVU Handball: Nur die Herren I erfolgreich – und wie!
FVU – TuS Altenheim III 38:28 (18:16)
 
Mit einem furiosen Schlussspurt in Hälfte zwei wurden die Altenheimer am Ende regelrecht überrollt. Dies war hauptsächlich der Ermüdung der nur acht angereisten Gäste geschuldet, denen der FVU in der temporeichen Partie konditionell überlegen war. Die von beiden Seiten fair geführte Partie stand lange Zeit auf Messers Schneide. So führte der FVU zu Beginn meist mit einem Tor, während die Altenheimer nach einer Viertelstunde den Spieß zu einem 9:11 umdrehten. Jetzt zeigten die mit einigen ehemaligen Landesligaspielern gespickten Gäste die ersten Ermüdungserscheinungen und gerieten innerhalb von vier Minuten mit 15:13 ins Hintertreffen. Mit frischem Tank ließen sich die Altenheimer bis zur 46. Minute aber nicht abschütteln und zeigten bis zum 26:24 tolle Moral – der FVU konnte sich einfach zu keinem Zeitpunkt entscheidend absetzen. Aber wie in Hälfte eins konnten die Hombacher Kraft und Aggressivität in starken Abwehr- und Torhüteraktionen aufrechterhalten und überrannten von nun an die Altenheimer mit beinahe jedem Angriff. Es entwickelte sich eine regelrechte Gier nach Toren, was letztendlich auch in einem für die Altenheimer etwas zu hohen Ergebnis mündete. Toll für den FVU auch mal wieder an der 40-Tore-Marke zu schnuppern – solche Spiele machen auch den Zuschauern richtig Spaß! Am Wochende ist zunächst spielfrei, bevor man am Sonntag (!), den 26. März um 17:00 Uhr erneut zuhause den TV Triberg empfängt.
Es spielten:
C. Behrens, D. Bagarozza (i.T.), C. Stehle, S. Stehle, L. Boschert 6, P. Schwarz 9/2, M. Slota 8, A. Baumann 6, M. Kornmayer 3, A. Baumann (i.Tor), R. Braun 2, M. Heimburger 2, T. Walter 2
 
Die Herren II dagegen konnten auch im Lokalderby gegen die SG Gengenbach/Ohlsbach keine Punkte einfahren, obwohl man eines der Spiele gezeigt hat, bei denen man diese durchaus verdient hätte. Die Damen gingen mit einer unterdurchschnittlichen Leistung gegen einen starken Tabellenzweiten aus Altenheim baden. Auch die Jugendmannschaften blieben an diesem Wochenende sieglos.
 
Die Ergebnisse vom Samstag:
Herren: FVU - TuS Altenheim III 38:28 (16:14)
Herren II: FVU - SG Geng./Ohlsb. 24:31 (11:14)
Damen: FVU - TuS Altenheim 11:22 (5:14)
A-Jugend: FVU - JSG Schr./St. Georg. 25:34 (8:17)
D-Jugend: FVU - SG Ottenh./Altenh. II 10:31 (3:12)
 

05.03.2017: Abwehrschlacht um Platz 3 gewonnen!
SV Ohlsbach - FVU Herren I 20:22 (12:10)
Zwei Punkte als Revanche für die Ein-Tor-Niederlage im Hinspiel zuhause war die klare Marschrichtung von Trainer Thomas Walter für das Spiel in Ohlsbach. Zudem hat er selbst eine langjährige Vergangenheit in seinem Heimatverein und wollte zeigen, dass er auch im Hombe das Handballspielen (und Trainieren) nicht verlernt hat. Das Spiel begann zäh, sodass nach 16 Minuten erst ein 6:5 auf der Anzeige stand. Ein von Abwehr und Torhütern geprägtes Spiel zeichnete sich ab, wobei der FVU in der ersten Hälfte vor allem mit mangelnder Chancenwertung glänzte. Ein zwischenzeitliches 11:7 konnte die Hombacher jedoch genauso wenig beeinflussen wie die aufgeheizte Atmosphäre in der Brumatthalle. Irgendwie wusste man, dass man mit einer guten Phase das Spiel noch drehen könne. Als in der 37. Minute das 15:11 für Ohlsbach erzielt wurde, wurde es Zeit aufzuwachen. Mit dem erhofften 1:6-Lauf konnte man daraus ein 16:17 machen, und zwar genau in der Phase, in der die Ohlsbacher die Kräfte verließen. Die Hombacher dagegen - ebenso erschöpft von der Abwehrarbeit - hatten nun Adrenalin getankt und setzten dies in temporeiche Gegenstöße und Angriffsspiele um. Beim 19:22 atmeten alle gemeinsam auf und man konnte sich sicherlich auch beim "Entersbacher Phantom" bedanken, der in diesem torarmen Spiel elf Feldtore beisteuern konnte! Klasse! Nun hat man den Ohlsbachern Platz 3 abgeluchst und möchte diese Position gegen den "Angstgegner" Altenheim III halten. Die Chancen gegen den mittlerweile Tabellenneunten waren wohl nie besser, so dass zwei Punkte - mal wieder - fest eingeplant sind.
Es spielten: A. Baumann (i.Tor), R. Braun, A. Baumann 11, M. Kornmayer, P. Schwarz 6/2, M. Slota 2, C. Behrens, C. Stehle, M. Heimburger, S. Stehle, L. Boschert 3, T. Walter, S. Devantier
 
Weitere Spiele: D-Jugend gewinnt erstes Saisonspiel
Die D-Jugend hat nach zahlreichen Anläufen überraschend ihre ersten zwei Punkte auswärts in Elgersweier geholt. Die Jungs und Mädchen haben sich das nach den zum Teil haushohen Niederlagen zu Anfang der Saison mehr als verdient! Ein toller Tag für die FVU-Jugend! Die zweite Mannschaft der Herren dagegen ging am Sonntag in Zunsweier chancenlos 38:18 baden.

19.02.2017: Handball-Herren rücken auf Platz 4 vor
FVU - SG Schramberg/Sulgen II 29:22 (14:9)
Mitten in der Fasnachtszeit mussten die Hombacher noch ihr Nachholspiel gegen die SG Schramberg/Sulgen II absolvieren, was gleichzeitig das Spiel um Platz vier darstellte. Auch die ungewohnte Anstoßzeit am Samstag um 15:30Uhr trug Ihren Teil dazu bei, dass die Hombacher eine gute spielerische Leistung zeigen mussten, um die Punkte zu behalten. Ungewohnt zielstrebig ging die FVU-Sieben zu Werke und erspielte sich nach 13 Minuten einen sagenhaften 9:3-Vorsprung. Nach dem 12:6 und dem fünten Tor von Spielertrainer Thomas Walter nahmen die Schramberger ihre Auszeitkarte um neue Anweisungen zu besprechen. Doch der FVU ließ auch danach nicht locker und in der zweiten Halbzeit konnte man durch eine gute Abwehrleistung das Ergebnis weiter absichern (19:12). Beim 24:15 betrug der Vorsprung erstmals neun Tore und stellte in der 51. Minute auch die Entscheidung dar. Selbst die offene Manndeckung der Schwarzwälder konnte Unterharmersbach nicht aus dem Konzept bringen. Der Sieg ging nach einer zwar nicht immer glanzvollen - aber in weiten Teilen souveränen - Vorstellung auch in der Höhe vollkommen in Ordnung. Zeit zum Feiern blieb den Hombachern nur bedingt, da sie direkt im Anschluss zum Arbeitsdienst beim Entersbacher Abend antraten. Doch auch diese "Pflichtaufgabe" hat man durch die gute Stimmung mit Freude und Leichtigkeit absolviert. Da die Handball-Herren die Tabelle seit Wochen von hinten aufrollen, kommt es am Samstag, den 04. März, erneut zu einem Nachbarduell. Um 18Uhr steht die Revanche beim SV Ohlsbach II an, die momentan mit zwei Punkten Vorsprung Platz drei inne haben. Genau diesen Platz möchte der FVU dem Heimatverein von Spielertrainer Thomas Walter streitig machen!
Es spielten:
A. Baumann (i.Tor), R. Braun, A. Baumann 4, M. Kornmayer 3, P. Schwarz 11/4, M. Slota, C. Behrens, C. Stehle, M. Heimburger 2, T. Denz, L. Boschert 1, T. Walter 7, S. Devantier 1
 
Weitere Ergebnisse/Spiele:
D-Jgd: FVU - JSG Schr./St. Georgen II 4:19
Herren: FVU - SG Schramb/Sulgen II 29:22
Samstag, 04.03.2017: 
12:45Uhr: JSG ZEGO II - FVU D-Jgd (in Elgersw.)
18:00Uhr: SV Ohlsbach II - FVU Herren
Sonntag, 05.03.2017: 
19:15Uhr: SV Zunsweier II - FVU Herren II

12.02.2017: FVU-Handballer bleiben vorne dran
Herren I: HSG Ortenau Süd 3 - FVU 28:32 (14:15)
Um den fünften Platz sicher halten zu können, musste gegen den direkten Konkurrenten dringend ein Sieg her. Da die Mehrzahl der Spieler gesundheitlich und verletzungstechnisch angeschlagenen war, musste auch Thomas Walter wieder das Spielertrikot überstreifen. Bei den ersten drei FVU-Toren von Marcel Slota war das Spiel mit 3:3 noch ausgeglichen, dann legte der FVU einen Gang zu und setzte sich mit 4:8 ab. Diesen Vorsprung musste man durch vorschnelle Abschlüsse kurzzeitig in der Halbzeit abgeben(14:15), ehe man ihn zu Beginn der zweiten Hälfte wieder aufgebaut hatte (18:23). Der FVU bestach in dieser Phase mit einer guten Abwehr und konzentrierten Angriffen. Außerdem vernagelte Alexander Baumann sein Tor mit mehreren Glanzparaden, die den Gegner zusätzlich demoralisierten. Beim 22:28 in der 51. Minute war das Spiel dann entschieden und der FVU schonte bereits seine Verletzten für das kommende Spiel gegen den Tabellenvierten vom Sulgen. Hier gilt es sich am Samstag um 15:30Uhr in der Schwarzwaldhalle endgültig in der Spitzengruppe festzusetzen. Zumal man in den nächsten Wochen mit Ohlsbach II und Hofweier III noch zwei weitere Spitzenmannschaften vor der Linse hat.
Es spielten: A. Baumann(i.Tor), D. Bagarozza (i.Tor), R. Braun 2, A. Baumann 7, P. Schwarz 9/4, M. Slota 5, C. Behrens, C. Stehle 2, M. Heimburger, T. Denz, L. Boschert 3, T. Walter 2, S. Devantier 2
 
Die Damen verloren leider ebenfalls in Lahr nach unkonzentrierter Leistung knapp mit zwei Toren (25:23). Die Herren II erzielten gegen die HSG Ortenau Süd IV ein akzeptables Ergebnis (30:25), auch wenn sie weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten müssen.

05.02.2017: FVU Handball: Knappe Herren-Niederlage und tolles Damenspiel
Herren I: FVU - HTV Meißenheim 28:29 (15:17)
Mit drei Siegen im Rücken wollte man gegen den Tabellenzweiten aus Meißenheim selbstbewusst auftreten, wohlwissend um die enorme Kaderstärke der Gäste. Nicht nur vor den handballerischen Fähigkeiten der Spieler, sondern auch vor der Taktikstärke des Trainers Jürgen Zapf war man gewarnt, trainerte er doch selbst bereits mehrere Spielzeiten im Hombe. Genug Pulver für eine Revanche des 22:24-Auswärtserfolgs am 1. Spieltag in Meißenheim. Die Partie begann wie vorausgesagt sehr intensiv und durch die Angriffsreihen geprägt, bereits nach sechs Minuten stand bereits ein 4:5 auf der Anzeigetafel. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen deutete sich bis zum 10:9 für den FVU an. Aber eine kurze Schwächephase der Hausherren nutzten die Meißenheimer sofort gnadenlos aus und zogen bemerkenswert auf 10:16 davon. Dem FVU drohte das Spiel noch vor der Halbzeit zu entgleiten, doch Manuel Heimburger, eigentlich als Aushilfe aus der II. Mannschaft gekommen, rückte das Aufbauspiel wieder gerade und so konnte man mit einem erleichterten 15:17 in die Halbzeit gehen. Im Anschluss konnte man durch tolle Kreisanspiele und eine verbesserte Abwehr zunächst das 21:21 markieren, woraufhin das Spiel auf Messers Schneide stand (44. Minute).  Nach dem 24:25 schloss man drei Angriffe in Folge verfrüht ab und ermöglichte den treffsicheren Meißenheimern eine finale 4-Tore-Führung, die man letztendlich nicht mehr aufholen konnte. Dies rückt den FVU wieder eher ans Mittelfeld ran, wo man jetzt unbedingt den Vorjahresplatz Fünf sichern möchte. Bereits am Sonntag kann man hier weitere Punkte in Lahr ergattern.
Es Spielten: D. Bagarozza (i.Tor), A. Baumann 3, M. Kornmayer 4, P. Schwarz 9/4, M. Slota 1, C. Behrens, C. Stehle 1, M. Heimburger 2, L. Boschert 4, T. Walter 3, S. Devantier 1
 
Damen: FVU - TuS Ottenheim II 22:14 (14:4)
Eine im wahrsten Sinne des Wortes unglaubliche erste Halbzeit legten die Handball-Damen aufs Parkett. Die mit Abstand besten 30 Minuten der Saison mündeten in der 14:4-Führung der Damen gegen den Tabellenzweiten(!) aus Ottenheim. Die Woche zuvor hatte man dort noch nach starker Aufholjagd mit nur einem Tor verloren und wollte dieses Missgeschick zuhause wieder gut machen. Dies ist - zumindest in der ersten Halbzeit - mehr als gelungen, vor allem durch die stabile Abwehr mit einer gut aufgelegten Vanessa Ruf im Tor. Die hinten gewonnen Bälle wurden vorne dann sehenswert verwertet. In der zweiten Hälfte ließen die Damen nach einer kurzen Schwächephase nichts mehr anbrennen und behielten die zwei Punkte verdientermaßen im Hombe. Auch sie spielen nächsten Sonntag in Lahr.
Es spielten: V. Ruf (i.Tor), K. Devantier (i.Tor), C. Baumann 5, N. Mahrt 1. K. Oehler, V. Haas 5, K. Hoog, J. Laifer, C. Huber 1, A. Hug 6/1, C. Burger 4
 
Die weiteren Ergebnisse vom Samstag, 04.02.2017:
FVU D-Jugend - HSG Renchtal II 28:32
FVU A-Jugend - TuS Schutterw. 17:49
FVU Herren II - TV St. Georgen II 13:39

14.01.2017: FVU-Handballer starten 2017 weiter durch
FVU - SG Gutach/Wolf. II 32:27 (14:12)
Gewissermaßen hat man diese zwei Punkte zuhause gegen den Tabellenletzten aus Gutach/Wolfach ja erwartet. Aber der durch die Winterpause ausgeruhte und aufgestockte Kader der Kinzigtäler Gäste machte dies ganz und gar nicht zu einem Spaziergang. Mit elf Spielern stemmte man sich gegen sehr motivierte vierzehn Gäste, die mit drei Spielern aus der ersten Mannschaft in der "Hombe Arena" aufliefen. Damit hatten die Hombacher um Trainer Thomas Walter anfangs auch Ihre Probleme und lagen folgerichtig nach 9 Minuten mit 3:5 zurück. Nun lief im Angriff langsam die Tormaschine Philipp Schwarz heiß, der gegen einige Ex-Kollegen aus seinem Intermezzo in Wolfach auf der Platte stand. Auf der Gegenseite hatte man den jungen Goalgetter aus der Landesliga - Julian Broghammer - ebenfalls in den Griff bekommen und konnte sich somit ein 12:8-Polster herausspielen. Beim 14:12 galt es die Seiten zu wechseln. Nach dem 22:15 in der 44. Minute war das Spiel dann weitestgehend entschieden, da auch die Kondition der Gäste durch die anstrengenden Angriffe stetig abnahm. Der FVU festigte damit Platz 5, weiß aber auch, dass er für eine noch bessere Platzierung noch einige sehr gute Spiele abliefern muss. Eines davon steht am Samstag, 04. Februar um 19:30Uhr zuhause an. Gegen Ex-Trainer Jürgen Zapf mit seinem Tabellenführer HTV Meißenheim kommt es zur vielleicht heißesten Begegnung der gesamten Saison. Motivation, Kampfgeist und Siegeswille sind bereits jetzt auf einem Rekordhoch, denn schließlich gewann man sogar das erste Spiel in fremder Halle in Meißenheim, wofür sich die Mannschaft aus dem Ried sicherlich revanchieren möchte.

Es spielten: D. Bagarozza (i.Tor), R. Braun 3, A. Baumann 6/1, P. Schwarz 12/5, M. Slota 3, C. Stehle 1, F. Lehmann, S. Devantier, L. Boschert 5, S. Stehle 2, T. Denz

07.01.2017: FVU-Handballer jetzt auf Platz 5
Herren I: SG Hornberg/Lauterb. II - FVU 25:27 (14:14)
Ein zähes Spiel lieferte sich der FVU am Sonntag gegen den Gastgeber aus Hornberg. Beide Teams wollten ihre geplanten zwei Punkte mitnehmen und gingen entsprechend engagiert zu Werke. Dies gilt leider nur bedingt für beide Abwehrreihen, die doch das ein oder andere Mal zu fahrlässig handelten. Die gesamte erste Halbzeit über konnte sich keine Mannschaft mehr als zwei Tore Vorsprung erspielen. Kaum schloss der FVU zwei Angriffe erfolgreich ab, verschlief man diesen Vorteil prompt in der Abwehr oder durch schlampige Abspielfehler. Insgesamt summierten sich diese Vorteile dann aber in der 51. Minute mit dem 20:24. Als drei Minuten später die Hornberger eine 2-Minuten-Strafe kassierten, war die Messe gelesen - dachten zumindest die FVUler. Genau weitere drei Minuten später waren die Hornberger nämlich wieder vollzählig auf zwei und später sogar auf ein Tor herangekommen. Zum Glück zog sich die Hektik der Endphase nicht noch länger hin und das „Entersbacher Phantom“ erlöste den FVU wenige Sekunden vor Schluss mit dem 25:27. Ausschlaggebend in der Phase war sicherlich auch die starke Leistung von unserem Youngster Alexander Baumann, der das Tor bei Außenwürfen, Kreisabschlüssen, 7-Metern und Rückraumschüssen regelrecht vernagelte.
 
Es spielten: A. Baumann (i.Tor), D. Bagarozza (i.Tor), R. Braun 1, A. Baumann 10/1, M. Kornmayer, P. Schwarz 6/2, M. Slota 3, C. Behrens, C. Stehle 1, S. Stehle 2, T. Denz 2/2, L. Boschert 1, T. Walter, S. Devantier 1

11.12.2016: Handball-Herren mit deutlichem Sieg
FVU - SG Willstätt/Auenheim II 32:21 (14:11)
Im letzten Spiel des Jahres wollten die Handball-Herren des FVU den Aufwärtstrend nach dem Auswärtspunkt in Schenkenzell fortsetzen und haben sich ganz klar zwei Punkte als Ziel gesetzt. Diese Einstellung zeigten Sie auch in beeindruckender Weise, indem sie innerhalb von acht Minuten eine 5:0-Führung herausspielten. Nun hatten sich auch die Gäste im Kinzigtal aklimatisiert und konnten vor allem in der Hombacher Abwehr immer wieder Lücken finden, die Sie für einfache Tore nutzen konnten. So klar die Sache jeodch nach dem 10:3 durch Andreas Baumann schien, so bemerkenswert war der Kampfgeist der Gäste, die zur Pause auf ein 14:11 rangekommen waren. In der zweiten Hälfte konnte die FVU-Sieben dann Ihre körperliche und konditionelle Überlegenheit vor allem gegen Ende ausspielen. Das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhütern funktionierte immer besser, sodass sich sowohl Alexander Baumann als auch Donato Bagarozza im Tor mehrfach auszeichnen konnten. Die hinten gewonnenen Bälle wussten im Angriff vor allem Lars Boschert und Philipp Schwarz mit jeweils neun bzw. acht Feldtoren ins Positive zu verwandeln. Trainer Thomas Walter - diesmal ohne eigenen Einsatz - konnte am Ende mit dem 11-Tore-Sieg zufrieden sein. In der Tabelle steht man zwar nur auf Platz acht, hat aber erst neun Spiele absolviert und diese vermehrt gegen die vorderen Teams. Tabellenplatz fünf (Platzierung Vorsaison) ist für diese Runde damit wieder in greifbarer Nähe. 

Es spielten: A. Baumann (i.Tor), D. Bagarozza, R. Braun, A. Baumann 6, M. Kornmayer, P. Schwarz 10/2, M. Slota 3/1,C. Stehle 1, S. Stehle 2, T. Denz 1, L. Boschert 9, T. Walter, S. Devantier

03.12.2016: Handballer mit verdientem Auswärtspunkt
SG Schenkenzell/Schilt. II - FVU 28:28 (14:15)
Spannung bis zum Schluss und ein verdienter Punkt sind die Ausbeute der Hombacher Handballer letzten Sonntag im Schwarzwald. Sicherlich kann man im Handball aus einem Unentschieden schnell einen Sieg machen, diesen aber genauso schnell auch komplett verspielen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fingen sich die FVUler mit dem 6:3 aber bald und konnten sich sogar einen 12:10-Vorsprung erspielen. Trotz der 14 Gegentore zur Halbzeit kann man der Abwehr größtenteils gute Arbeit attestieren und auch der Angriff war trotz "Tempobremse" mit 15 Treffern erfolgreich. Durch eine bessere Chancenverwertung hätte man den Vorsprung auch zügiger ausbauen können, aber in der zweiten Halbzeit häuften sich auf beiden Seiten sowohl Abwehrfehler als auch Unkonzentriertheiten im Angriff. Ein ewiges Hin und Her, meist mit Vorteilen für Schiltach, mündete fünf Minuten vor Schluss in einer 26:27-Führung der Hombacher. Hier hätte man auch gerne "den Sack zumachen" können, doch den FVU verlies am Ende etwas das Glück. So trennte man sich mit 28:28 - einem gerechtes Ergebnis. Herausragend war im Angriff der treffsichere Philipp Schwarz aus dem Rückraum und vom Punkt. Außerdem haben sich beide Torhüter - Alex und Donato - über weite Strecken von Ihrer besten Seite gezeigt, sodass Sie in brenzligen Situationen stets ein ausgezeichneter Rückhalt waren. 
Es spielten: A. Baumann (i.T.), D. Bagarozza (i.T.), R. Braun 1, A. Baumann 3, P. Schwarz 12/6, M. Slota 1, C. Behrens, C. Stehle, S. Stehle 1, T. Denz, L. Boschert 5, T. Walter 3, S. Devantier 2
Nächsten Samstag steigt der letzte Heimspieltag des Jahres. Wie immer wird den gesamten Tag über mit Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken bewirtet. Fans, Gönner und Interessierte sind herzlich Willkommen!
14:00 / A-Jugend / FVU - HSG Renchtal
15:50 / Damen / FVU - TuS Schutterwald II
17:40 / Herren II - TuS Oppenau II
19:30 / FVU - SG Willstätt-Auenheim

12.11.2016: Wichtiger Zittersieg im Schwarzwald
TV Triberg - FV Unterharmersbach 24:26 (11:16)
Eine heiße Schlussphase mit letztendlich glücklichem Ausgang für de Hombe sahen die wenigen Zuschauer am letzten Sonntag in Triberg. Nach zwei Niederlagen gegen Ohlsbach II und in Altenheim (3. Mannschaft), stand der FVU unter Zugzwang, um den Anschluss ins vordere Mittelfeld nicht zu verlieren. Tabellenmäßig ähnlich positioniert zeigten die Hombacher Handballer aber gleich von Anfang an, dass sie im Schwarzwald zwei Punkte mitnehmen möchten und gingen mit 3:0 in Führung. Diesen Vorsprung konnte man lange aufrecht erhalten und kurz vor der Pause durch einige schnelle Angriffe auf 16:11 ausbauen. Vor allem der guten Abwehrleistung geschuldet, wollte man den Vorsprung nun weiter ausbauen um das Spiel früh einzutüten. Dies sah beim 14:21 nach 40 Minuten auch schwer nach einem Auswärtssieg aus, doch wie so oft wurde der FVU auch im Schwarzwald übermütig, vergab leichtfertig Chancen und schloss Angriffe vorschnell ab. Der TV Triberg aktivierte nun seine letzten Leistungsreserven und kam vier Minuten vor Schluss sogar bis auf 25:24 heran. Ab da spielte sich für beide Mannschaften ein Wechselbad der Gefühle ab, denn das Spiel war durch vergebene Torchancen und Ballverluste geprägt und fand erst sechs Sekunden vor Schluss durch einen kuriosen Wurf von Andreas Baumann seinen Sieger - den FVU. Letztendlich kann dies für gute 40 Minuten als verdient bezeichnet werden, aber dieser Schlendrian wird den FVU in anderen Spielen sicher noch den ein oder anderen Punkt kosten. Um diesen der Mannschaft auszutreiben, nutzt Trainer Thomas Walter zunächst einmal die Spielpause für einen Belohnungsfußballkick und zusätzliches Krafttraining. Gerne möchte man auch am 04. Dezember in Schiltach als auch am 10. Dezember zuhause gegen Willstätt als Sieger vom Platz gehen, um mit einer positiven Punktedifferenz in die Winterpause zu gehen. Aktuell steht man auf einem unbefriedigendem siebten Platz mit Luft nach oben. 
Es spielten: A. Baumann (i.Tor), D. Bagarozza (i.Tor), R. Braun 1, A. Baumann 11/5, M. Slota 3, C. Behrens, C. Stehle 2, S. Stehle 1, T. Denz 2/1, L. Boschert 2, T. Walter, S. Devantier 4

15.10.2016: Handballer scheitern an Schramberger Abwehrformation
SG Schramberg II - FV Unterharmersbach 27:24 (9:7)
Mit Aushilfs-Routinier Manuel Brosemer traten die Hombacher die schwere Reise in den Schwarzwald an. Wie erwartet traf man dort auf eine sehr offensive Abwehrformation mit starkem Torhüter. Solche Spiele sind erfahrungsgemäß immer sehr unangenehm für den FVU. Vor allem in der Offensive zeigte sich hier die mangelnde Laufbereitschaft und Adaption der Auslösehandlungen. Nur selten kam man in der 1. Hälfte zum Torerfolg, schaffte es aber auch selbst eine massive Abwehr zu stellen. Beinahe die komplette Spielzeit über war dahinter außerdem Youngster Alexander Baumann der Fels in der Brandung. Den Unterschied machten die von den Schrambergern erzwungenen technischen Fehler des FVU, die zu schnellen Kontertoren führten. In Halbzeit zwei konnte man kurzfristig 11:10 in Führung gehen, doch schwanden dann bei beiden Mannschaften die Kräfte und die Abwehrreihen wurde löchriger. Dies zeigt sich vor allem in der doppelten Anzahl an Toren in Hälfte zwei. Leider konnte der FVU die zahlreichen Lücken häufig nicht schnell genug erkennen und lief anschl. einem 3bis4-Tore-Rückstand hinterher. Das 23:16 acht Minuten Vorschlag war dann KO-Schlag. Die Schramberger sind nun als einzige ungeschlagene Mannschaft der Klasse auf dem ersten Platz, der FVu platziert sich im Mittelfeld, aus dem er sich aber bereits am Samstag wieder nach oben katapultieren möchte. Man trifft zum ersten Mal seit Jahren wieder auf den SV Ohlsbach II, der aktuell auch ausgerechnet Heimatverein des Spielertrainers Thomas Walter ist. Hier sind außer zwei spielerisch starken Mannschaften als auch Emotionen und Erinnerungen garantiert!
Es spielten: A. Baumann (i.Tor), D. Bagarozza (i.Tor), M. Brosemer, A. Baumann 3, P. Schwarz 11/6, M. Slota 2, C. Behrens, C. Stehle 1, S. Stehle 1, T. Denz 1, L. Boschert 2, T. Walter 2, S. Devantier 1

08.10.2016: Pflichtsieg der FVU-Handballer
FVU - HSG Ortenau Süd III 30:25 (16:12)
Gegen die Spielgemeinschaft aus dem Lahrer Raum musste Spielertrainer Thomas Walter auf beide Spielmacher (S. Stehle, T. Denz) verzichten und streifte sich daher selbst wieder das Trikot über. Gegen den körperlich sehr präsenten Mittelblock der Gäste fanden die FVUler anfangs nicht das richtige Mittel. Auch in der Abwehr machte sich die Größe der Rückraumspieler bemerkbar und so konnte sich vorerst kein Team absetzen. Erst mit ein paar schnellen Toren per zweite Welle konnte beim 11:8 erstmals ein Drei-Tore-Vorsprung erzielt werden. Beim 18:12 und der konditionellen Überlegenheit der Hombacher hätte fünf Minuten nach der Pause eigentlich alles klar sein müssen. Doch statt den Vorsprung mit einfachen und schnellen Toren auszubauen, verstrickte man sich mit Zauberpässen und leichtfertigen Torabschlüssen selbst in unnötige Probleme. Drei Minuten vor Schluss waren die Lahrer gar mit zwei Toren dran (27:25) und wären beinahe für ihren aufopferungsvollen Kampf belohnt werden. Der FVU konnte seinen Kopf nochmal aus der Schlinge ziehen, wird mit dieser Einstellung aber am Samstag in Schramberg sicherlich nicht punkten können.

Es spielten: A. Baumann (i.T.), D. Bagarozza (i.T.), R. Braun, A. Baumann 6/1, N. Becker, M. Kornmayer 3, P. Schwarz 8/2, M. Slota 3, C. Behrens, C. Stehle 3, F. Lehmann, L. Boschert 3, T. Walter 3, S. Devantier 1
 
Vier weitere Spiele
Schöne Nachrichten gibt es von den Damen. Trotz einiger fehlender Spielerinnen (danke an die beiden „Aushilfs-Steffis“) konnte man den Schramberger Damen einen Punkt abknöpfen. Dabei war sogar noch mehr drin, zeitweise führten unsere Damen immer wieder mit zwei Toren Vorsprung. Der Punkt gibt jedoch Auftrieb in der noch jungen Saison! Die A-Jugend verlor zwar ihr Spiel, konnte aber immerhin beeindruckende 25 Tore erzielen. Bemerkenswert hier vor allem die 15(!) Feldtore von Lucas Büdel - als Kreisläufer! Die II. Mannschaft kann lange mithalten, verliert aber gegen einen starken Gegner mit fünf Toren. Die D-Jugend sammelt in Ihrem ersten Jahr weiterhin Spielerfahrung und Fleißpunkte. Fünf Tore sind diesmal bereits gelungen!
 
Alle Ergebnisse vom Samstag, 08. Oktober:
Herren I: FVU - HSG Ortenau III 30:25
Herren II: FVU - HSG Ortenau IV 17:22
Damen: FVU - SG Schramberg 21:21
A-Jugend: FVU - JSG Friesenh./Schutt. 25:39
D-Jugend: FVU - HSG Hanauerland 5:35
 
Am Wochenende spielen die Hombacher Teams allesamt auswärts im tiefen Schwarzwald (St. Georgen un Schramberg/Sulgen)

27.09.2016: TuS Schutterwald am Ende zwei Nummern zu groß
Handball-Herren: SHV-Pokal 1. Runde
FV Unterharmersbach I – TuS Schutterwald I 18:35 (9:21)
Am Dienstag war es endlich soweit: Die Handballer der FVU schnupperten erstmalig SHV-Pokalluft. Der von Verletzungssorgen geplagte TuS Schutterwald bot beinahe alle Spieler auf, die auch am Samstag zuvor in der Südbadenliga aktiv waren. Trotzdem tat er sich gegen die hochmotivierten Hombacher sichtlich schwer. Nach einer 0:2-Führung lagen Sie in der 6. Minute sogar 3:2 hinten. Dies sollte jedoch die einzige Führung für den FVU im gesamten Spiel bleiben. Durch tolles Tempospiel konnte man noch in der 12. Minute den 5:6-Anschluss herstellen, bevor der auf dem Papier übermächtige Gegner dies nun auch auf dem Spielfeld zeigte. Innerhalb von acht Minuten zogen die Schutterwälder mit einem 9:1-Lauf auf 6:15 davon – und die Messe war gelesen. In dieser Phase mussten sich die Hombacher allerdings an die eigene Nase fassen, denn die Gegentorflut resultierte meist aus schlampigen oder riskanten Pässen oder unüberlegten Abschlüssen. Bei 9:21 wurden die Seiten getauscht und Trainer Thomas Walter gab in der zweiten Hälfte auch seinen Ersatzspielern einige Einsatzzeiten. Nach dem 12:30 nahm auch Schutterwald die Spannung aus der sehr fairen Partie und so konnte der FVU das Ergebnis in den letzten 18 Minuten noch etwas korrigieren. Andreas Baumann überragte ein weiteres mal im FVU-Trikot mit sieben Feldtoren (ohne 7m), daneben ist auch die breite Verteilung der Torschützen erfreulich.

Es spielten: A. Baumann (i.Tor), D. Bagarozza (i.Tor), A. Baumann 7, M. Kornmayer, P. Schwarz 1, M. Slota 1, C. Behrens 2, C. Stehle, F. Lehmann 1, S. Stehle 2, L. Boschert 2, Sven Devantier 2
 

24.09.2016: Saisonstart der Handball-Herren geglückt
HTV Meißenheim II – FV Unterharmersbachbach 23:28 (17:13)
Ein holpriger Start war die Auswärtspartie der Hombacher Handballer zu Saisonbeginn letzten Samstag in Meißenheim. Wie erwartet hat Jürgen Zapf als Ex-Coach seine Meißenheimer gut vorbereitet und so konnte der FVU seine einstudierten Auslösehandlungen nicht immer erfolgreich abschließen. Beide Mannschaften egalisierten sich bis zum 11:11, ehe sich der Schlendrian bei den Unterharmersbachern einschlich. In kürzester Zeit lag man 12:17 hinten und wusste diesen Rückstand auch bis nach der Halbzeit nicht zu verkürzen (15:20). Mit Spielertrainer Thomas Walter kam in der zweiten Halbzeit jedoch auch die bewährte Stabilität in der Abwehr wieder. Zahlreiche Blocks und gute Paraden von Donato Bagarozza waren der Grundstein für eine furiose Aufholjagd. Schwindende Kräfte auf Meißenheimer Seite und neu entfachter Kampfgeist beim FVU trugen ihr Nötiges dazu bei. In den letzten 20 Minuten wurden nur sagenhafte drei Gegentore zugelassen, während man vorne mit ordentlichem Tempo Tor um Tor erzielen konnte. So krönten sich die Hombacher für diese tolle Mannschaftsleistung selbst wieder zum „Auswärtsschreck“, der auch diese Saison wieder zu einer sehr guten Endplatzierung führen soll.

Es spielten: D. Bagarozza (i.Tor), R. Braun, A. Baumann 6/1, N. Becker, M. Kornmayer 4, P. Schwarz 5/1, M. Slota 4, C. Behrens 1, F. Lehmann, T. Denz 4, L. Boschert 2, T. Walter 2, S. Devantier

Weitere aktuelle Infos zu der ganzen Handballabteilung findet ihr auf Facebook! Klickt mal rein!